PRO TOPIC LTD
Home   •   Kontakt   •   Impressum

Thermische Sanierung: Runter mit dem Energieverbrauch!

• 16. Februar 2010 • Allg. Bauthemen

Der Sinn einer thermischen Sanierung liegt klar auf der Hand: der Energieaufwand des Wohnraums wird deutlich verringert, Sie sparen Energie und somit bares Geld. Das ist natürlich besonders interessant in den heutigen Zeiten der hohen Energiekostenpreise.

Dabei ist es natürlich sehr erwünscht, mit dem Standard eines Passivhauses oder eines Niedrigenergiehauses mithalten zu können. Sehr hilfreich ist es dabei, wenn Sie sich einen kompetenten und erfahrenen Energieberater zu Rate ziehen. Und dabei kann das so einfach für Sie sein: egal ob Fertighaus, Holzhaus oder Massivhaus, selbst ein Wintergarten sollte da kein Hindernis für Sie sein. Allein durch eine Verbesserung der Wärmedämmung beispielsweise mittels Zelluloseflocken in bereits bestehenden Hohlräumen oder einer Dämmung der unteren und der oberen Geschoßdecke und des Kellerbodens kann da schon sehr viel bewirkt werden. Denn nur durch ungedämmte Dachräume geht eine Unmenge von kostbarer Energie verloren.

Energieersparnis

Die Erneuerung von Fenstern und Türen ist dann der nächste Schritt für große Energieersparnis und ein behagliches, gesundes Wohlfühlklima in Ihrem Haus. Eine Veränderung des Heizsystems, beispielsweise zu einer Wärmepumpe oder Brennwertgerät und auch die Umstellung auf thermische Solaranlagen wäre hierbei auch sehr sinnvoll und lohnend.

Jedoch ist es sehr wichtig, diese Arbeiten von einem Fachmann ausführen zu lassen denn unfachgerechte Konstruktionen können für große Probleme sorgen, meist endet das mit Feuchtigkeit und Schimmelbildung durch Kondensation.

Energieausweis

Überdies werden Maßnahmen dieser Art gefördert. Voraussetzung dafür ist eine Baubewilligung für das Wohnobjekt vor dem 31.12.1998, ein vorhandener Energieausweis und ein vorzeigbares Angebot eines dafür befugten Unternehmens. Allerdings ist der Fördertopf begrenzt und die Termine bei den befugten Handwerkern sind schnell ausgebucht. Deshalb empfiehlt es sich, eine rasche Entscheidung herbeizuführen. Maximale Förderhöhe sind dabei 5 000 Euro. Stellen Sie lediglich schon bestehende Heizsysteme um, dann liegt die maximale Förderhöhe immerhin noch bei 2 500 Euro.

Zukunftsinvestitionen

All dies sind natürlich Zukunftsinvestitionen, die sich für Sie mehrfach lohnen. Schon nach wenigen Jahren ist die Ersparnis deutlich zu erkennen und ganz nebenbei sollten Sie nicht vergessen, daß eine verbesserte Dämmung an Ihrem Haus einen sehr guten Schallschutz bringt und zudem den Wert Ihres Eigentums beträchtlich erhöht. Allem voran nützen Sie damit natürlich auch dem Klimaschutz denn nach der thermischen Sanierung Ihres Hauses wird wesentlich weniger Energie verschwendet und der CO2-Ausstoß Ihrer Heizanlage reduziert sich auf ein Minimum.

Tagged as: , , , , , , ,